Download Solidargemeinschaft und fragmentierte Gesellschaft: by Tobias Dürr, Franz Walter PDF

By Tobias Dürr, Franz Walter

Parteien, Verbände und Milieus bilden zentrale Schnittstellen zwischen staatlicher Politik und Gesellschaft. Ihnen gilt das Interesse dieses Sammelbandes.

Show description

Read Online or Download Solidargemeinschaft und fragmentierte Gesellschaft: Parteien, Milieus und Verbände im Vergleich: Festschrift zum 60. Geburtstag von Peter Lösche PDF

Best german_11 books

Handbuch Stress und Kultur: Interkulturelle und kulturvergleichende Perspektiven

Ziel des Buches ist es, den Forschungsstand zum Zusammenhang von Kultur, pressure und Gesundheit in einem Überblickswerk darzustellen. Das Besondere ist dabei, dass sowohl kulturvergleichende als auch interkulturelle Ansätze berücksichtigt und ihre Wechselwirkungen betont werden. Insgesamt 29 Kapitel greifen aktuelle Fragestellungen aus Theorie und Praxis auf und stellen zugehörige Betrachtungsebenen, Untersuchungsmethoden und Forschungsergebnisse dar.

Praxis der Intensivmedizin: konkret, kompakt, interdisziplinär

Intensivmedizin verstehen und in der Praxis anwenden. Die Intensivmedizin ist ein komplexes Fachgebiet, in dem hohe Anforderungen an das Verständnis und Wissen der einzelnen Krankheitsbilder sowie deren differenzierte Diagnostik-und Therapiemethoden gestellt werden. Diese sind Voraussetzung für eine optimale Versorgung der Patienten.

Einführung in die klinische Neurophysiologie: EMG — EEG — Evozierte Potenziale

Die neurophysiologischen Untersuchungsmethoden gehören zum unentbehrlichen diagnostischen Rüstzeug der Neuro-Fächer. Das vorliegende Buch ermöglicht Neurologen, Neurochirurgen, Psychiatern und Neuropädiatern sowie interessierten Studenten einen raschen Einstieg in das Basiswissen der klinischen Neurophysiologie.

Extra info for Solidargemeinschaft und fragmentierte Gesellschaft: Parteien, Milieus und Verbände im Vergleich: Festschrift zum 60. Geburtstag von Peter Lösche

Example text

22 Doch die ganze katholische Sozialrealität spiegelte das nicht. Katholisch waren auch Industriereviere wie das Saarland, das Ruhrgebiet, Oberschlesien, Ober- und Niederösterreich, Nordbrabant und Limburg mit Millionen von katholischen Arbeitern und einer hohen Organisationsintensität katholischer Vereine. Dann gab es in allen Ländern noch eine katholische Aristokratie und ein stattliches Kleinbürgertum mittelständischer Existenzen. Kurzum: Das katholische Milieu war klassenmäßig weit 21 22 Vgl.

In Deutschland waren katholische Studenten und Professoren an den Hochschulen ebenfalls weit unterrepräsentiert, besonders in den modemen Wissenschaften, an technischen, medizinischen und naturwissenschaftlichen Fakultäten. Das extremste Universitätsdefizit aber wiesen die holländischen Katholiken aus. 1900 lehrte in Holland - einem Land mit damals 35 Prozent Katholiken - nur ein einziger Professor katholischen Glaubens; und unter den Studenten war der Anteil der Katholiken mit sieben Prozent marginal.

V. In Deutschland war die Klassen-, Kultur- und Parteienkonstellation anders; und daher war auch der Katholizismus anders. In Deutschland begriffen die Katholiken die Sozialdemokraten nicht als Hauptfeind. Schließlich waren Katholiken und Sozialdemokraten unter Bismarck gemeinsam verfolgt worden; schon das hatte eine gewisse Opfernähe erzeugt. Allerdings ist die Bedeutung dieser Schicksalsgemeinschaft auch nicht zu übertreiben. Wichtiger war, daß die sozialistische Arbeiterbewegung in Deutschland im Gegensatz zu Österreich nach 1918 tief gespalten war.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 50 votes