Download Chronik des Deutschen Forstwesens im Jahre 1881 by Wilhelm Weise (auth.), Wilhelm Weise (eds.) PDF

By Wilhelm Weise (auth.), Wilhelm Weise (eds.)

Show description

Read Online or Download Chronik des Deutschen Forstwesens im Jahre 1881 PDF

Similar german_13 books

Biologische Zerstörung der makromolekularen Werkstoffe

In den letzten 25 Jahren kamen in zunehmendem Maße neue synthetische Werkstoffe für zahlreiche Verwendungszwecke in Gebrauch, über deren V erhalten gegenüber pflanzlichen und tierischen Schädlingen erst Erfah­ rungen gesammelt werden mußten, ehe es möglich battle, Prüfmethoden und Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der biologischen Zerstörung dieser Materialien zu entwickeln.

Zur Theorie des Austauschproblems und der Remanenzerscheinung der Ferromagnetika: Probleme des Atomkernbaues

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Beitrag zur eindimensionalen stationären und nichtstationären Gasströmung mit Reibung und Wärmeleitung insbesondere in Rohren mit unstetigen Querschnittsänderungen: aus dem Aerodynamischen Institut der Rhein.-Westf. Techn. Hochschule Aachen

Diese Arbeit entstand im Rahmen einer Versuchsreihe zur Erforschung der instationären Strömungsvorgänge in Verbrennungsmotoren und wurde im Jahre 1954 von der Fakultät für Maschinenwesen und Elektrotechnik der Rheinisch­ Westfälischen Technischen Hochschule Aachen als Dissertation genehmigt. Dem Institutsleiter Herrn Professor Dr.

Additional info for Chronik des Deutschen Forstwesens im Jahre 1881

Sample text

Ir. u. ,3. gegeben. 1)er ~eer, Weidjen bie (e~te grofie 5Ber~eerung beß Stiefernfpinnerß a{ß widfameß 5Bertilgungflmittel ertennen liefi, erweift fidj audj gegen anbereß Unge3iefer erfofgreicl). ben foweit er~ö~t refp. foldje ffiaupenfeime auf! anbeten @Stoffen ~ergefteUt, bafi bie ~emperaturfdjwanfungen o~ne ij;influfi bfeiben unb aucl) bie ~eit nur fangfam 3u wirten vermag. p. ®. ®amm in $rom'6erg. 1)ie ~nwenbung' empfie~(t fiel) überaU ba, wo 3nfecten ber~inbert Wetben foUen eine beftimmte @SteUe beß $aumeß au über• fdjreiten wie 3· iB.

Ie ffieform ber inneren 5Berwa1tung in ~r,eufien ift burd) ba~ ®efet bom 26. 3u1i 1880 über bie Organifation ber aUgemeinen ~anbeßberwa1tung, weld)eß mit bem 1. ~ri1 b. 3. in ~aft getreten ift, awar einen Wefentlid)en ®d)ritt weiter getommen, bodi ift ber ~bfd)lufi nod) immer nid)t erreid)t. @ß ift wo~( im ~öd)ften ®rabe wünfd)en~wertij, bafi er balb erfo(gt unb bann enb1id) tfar wirb, wa~ bon ben neuen ®efeten vrobiforifd) unb bauernb ift. ~ugeub(id(ilfi ift bie ~utfd)eibung barüber, Waß gilt unb nid)t gilt, red)t fd)wierig.

F>ola iiberfttilmt un'b e~ bo~ nid)t berberben filnnen. \)empel ij;entra(b(. pg. \)ola4rten uon i~m 4ngegrlffen werben, t~elft 4ber g(eid)aeitig mit, 'b4f3 n4~ neuen 58erfudjen, bie aiemlid) iibereinftimmenb unb gleid)aeitig in ~merif4, ~ngl4nb, >Belgien unb g:r4nftei~ feijr gute 8lefult4te gegeben ~4ben, im ij;reofot ein geeigneteß 4'6We~reu'be9 3m• \')rägnit-IDlitte( gefunben ift. ßreife er3ieft. ~in ein"f)eitfid)e~ il3ifb über ba~ gan3e ®ebiet flifit fid) jebod) in stür0e nid)t geben, tueH ber ~actoren namentfid) aud) ber fofa( tuirfenben 3u viele finb.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 13 votes