Download Beitrag zur thermoelastischen Warmformbarkeit von hartem by Prof. Dr.-Ing. habil. Karl Krekeler, Dipl.-Ing. August PDF

By Prof. Dr.-Ing. habil. Karl Krekeler, Dipl.-Ing. August Kleine-Albers (auth.)

Show description

Read Online or Download Beitrag zur thermoelastischen Warmformbarkeit von hartem Polyvinylchlorid (Hart-PVC) PDF

Best german_13 books

Biologische Zerstörung der makromolekularen Werkstoffe

In den letzten 25 Jahren kamen in zunehmendem Maße neue synthetische Werkstoffe für zahlreiche Verwendungszwecke in Gebrauch, über deren V erhalten gegenüber pflanzlichen und tierischen Schädlingen erst Erfah­ rungen gesammelt werden mußten, ehe es möglich battle, Prüfmethoden und Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der biologischen Zerstörung dieser Materialien zu entwickeln.

Zur Theorie des Austauschproblems und der Remanenzerscheinung der Ferromagnetika: Probleme des Atomkernbaues

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Beitrag zur eindimensionalen stationären und nichtstationären Gasströmung mit Reibung und Wärmeleitung insbesondere in Rohren mit unstetigen Querschnittsänderungen: aus dem Aerodynamischen Institut der Rhein.-Westf. Techn. Hochschule Aachen

Diese Arbeit entstand im Rahmen einer Versuchsreihe zur Erforschung der instationären Strömungsvorgänge in Verbrennungsmotoren und wurde im Jahre 1954 von der Fakultät für Maschinenwesen und Elektrotechnik der Rheinisch­ Westfälischen Technischen Hochschule Aachen als Dissertation genehmigt. Dem Institutsleiter Herrn Professor Dr.

Extra resources for Beitrag zur thermoelastischen Warmformbarkeit von hartem Polyvinylchlorid (Hart-PVC)

Sample text

Troisdorf Bez. Köln, die Arbeit durch großzügige Überlassung des Versuchsmaterials. Auch ihnen sei hiermit verbindliehst gedankt. habil. -Ing. August KLEINE~ALBERS, Aachen Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der Rhein-Westf. Technischen Hochschule Aachen Seite 60 Forschungsberichte des Wirtschafts- und Verkehrsministeriums Nordrhein-Westfalen F. (1) L i t e r a t u r ver z e i c h n i s BUCHMANN, W. F. H. Die Kaltverformung von Kunststoffen. Kunststoffe Bd. 44 (1954) Heft 12 S.

Darunter befanden sich 4 Emulsionspolymerisate mit verschiedenem Molekulargewicht und 2 Suspensionspolymerisate gleichen Molekulargewichtes. Das Warmreckoptimum lag bei den Emulsionspolymerisaten mit niedrigerem Molekulargewicht um 3 merisaten um 3 °c °c °c -, °c - als tiefer - bei 90 höher - bei etwa 96 bei den Suspensionspolybei gewöhnlichem techni- schen Emulsions-PVC. Sämtliche bei der Warmreckung beobachteten Erscheinungen sind in der Grundtendenz gleich. Die erreichbaren Reckgrade nehmen mit dem Molekulargewicht etwas zu, aber gleichzeitig wird auch die Abhängigkeit von der Recktemperatur noch ausgeprägter.

A. haben zwischen Spannungs- und Orientierungsdoppelbrechung hinsichtlich der Umkehr des optischen Effektes unterschieden (5). Bis in die jüngste Zeit reichen die Bemühungen um eine Klärung dieses Problems. Es ist noch für den Bereich zwischen Einfriertemperatur und Hochelastizitätstemperatur das Phänomen der Querrißbildung zu erläutern, das besonders bei höheren Belastungsgeschwindigkeiten auftritt. Aus Abbildung 26 ergibt sich, daß bei einer Streckung der Kette die C-Atome aufeinander zuwandern, wobei das Material bei Längsdehnung in Dicke und Breite schrumpft.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 29 votes